zurück  
       
  Aus dem Jahresbericht 2006 / 2007 des Gertrud-von-le-Fort-Gymnasiums Oberstdorf:
   

Aus den Fachschaften: Deutsch

[] Am 11. Oktober 2006 hätte die Namensgeberin unserer Schule, Gertrud von le Fort, ihren 130 Geburtstag feiern können. Aus diesem Anlass besuchten die Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Deutsch (K 12) zusammen mit ihrer Kursleiterin Frau Dr. Presslich, dem Deutschfachbetreuer Schäfer und Schulleiter Röck deren Grab auf dem Oberstdorfer Waldfriedhof, um dort bei einem Vortrag dreier Gedichte Gertrud von le Forts der Dichterin ehrend zu gedenken. Für die Jahrgangsstufen 9 bis 13 wurde im Kurfilmtheater der Film "Opfergang einer Nonne" (Bruckberger / Agostini) nach le Forts Novelle "Die Letzte am Schafott" gezeigt. Am 1. November schließlich jährte sich zum 35. Mal der Todestag der Dichterin. Unsere Schule trägt ihren Namen seit nunmehr 30 Jahren.
Das langjährige Bemühen, möglichst in Oberstdorf, zumindest aber im Oberallgäu eine würdige Gedenkstätte bzw. ein Museum für Gertrud von le Fort zu errichten, konnte bisher keine konkreten Erfolge erzielen. Im August 2006 hat sich daher der gemeinnützige Verein Literaturmuseum Gertrud von le Fort e. V. gegründet, um diesem Vorhaben Nachdruck zu verleihen. Erfreulich ist dabei besonders, dass mehrere an unserer Schule jetzt bzw. früher tätige Lehrkräfte und auch unsere Schule selbst als Institution die Ziele dieses Vereins durch ihre aktive Mitgliedschaft maßgeblich unterstützen. []"

(StD. Schäfer)

 
    Seite drucken